Ergotherapie bei Kindern

Ergotherapie kann bei allen Kindern, vom Säuglings- bis ins Jugendalter angezeigt sein. Es können Betätigungsprobleme in dem jeweiligen, individuellen Lebensbereich wie z.B. Familie, Kindergarten oder Schule vorliegen.

Wir gehen in unserer ergotherapeutischen Arbeit auf die Ursachen ein und werden diese mit dem Kind und den Eltern zusammen bearbeiten.

Um einen erfolgreichen Therapieprozess zu gewährleisten, ist uns die Zusammenarbeit mit Eltern und anderen beteiligten Institutionen (Ärzte, Kindergärten, Schulen etc.) sehr wichtig.
Die Eltern werden eng in unseren ergotherapeutischen Behandlungsprozess eingebunden, um einen Transfer in den Alltag des Kindes zu ermöglichen und somit eine Entlastung in familiären oder schulischen Situationen zu gewährleisten. Sie werden mit ihren Fragen und Sorgen betreut und beraten. In Absprache mit den Eltern ist es uns ebenfalls möglichen mit dem Umfeld des Kindes zusammenzuarbeiten. Wir möchten Kindergärten und Schulen beraten und versuchen sie mit in den Therapieprozess einzubeziehen.

Welchen Kindern kann Ergotherapie helfen:

  • Grobmotorische Schwierigkeiten und Koordinationsprobleme
  • Störung der Körper-und Umweltwahrnehmung
  • Aufmerksamkeitsdefizite mit/ohne Hyperaktivität
  • Probleme der feinmotorischen Entwicklung
  • Graphomotorische Schwierigkeiten
  • Auditive Auffälligkeiten
  • Visumotorische Auffälligkeiten
  • Probleme im Sozialen-/Emotionalenverhalten
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Frühkindliche Hirnschädigungen
  • Körperliche und geisitge Behinderung
  • Teilleistungs- und Lernstörungen